+

HÖRSTURZ – ein Label, ein bunter Haufen, ein Kollektiv, eine Familie?

Wahrscheinlich von allem etwas, aber hauptsächlich eine Familie. Denn was am Anfang nur als Synonym für die Gestaltung einer Feierreihe stand, bei der sich alle Beteiligten nur ein paar Mal im Jahr hörten, weil sie in ganz Ost- und Norddeutschland verteilt leben, entwickelte sich mehr und mehr zu einem Miteinander, das die leidenschaftliche Begeisterung für die elektronische Tanzmusik zusammenführte. Mittlerweile können wir auch aus der räumlichen Trennung schöpfen, da jeder seine eigenen regionalen musikalischen und dekorativen Einflüsse und Erfahrungen mit einbringen kann.
Unsere gemeinschaftliche Geschichte beginnt jedoch im März 2012. Als sich izak. und Ma Za nach einem gemeinsamen Gig dazu entschlossen, eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die optisch kreativ aus- und auffällt, ihrer Vorstellung von elektronischer Tanzmusik entspricht, die regionale DJs fördere und den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Denn die Hörsturz-Musik sollte die Menschen aus der Region zusammenbringen und verbinden.


Folglich startete im September 2012 unsere Erste, der mittlerweile 16 Veranstaltungen, in der Hörsturzreihe. Was im Kleinen begann, wurde mit der Zeit immer größer und steigerte somit unsere Lust an der Planung und der Musik, unser Engagement und das Ausleben bei der kreativen Gestaltung der schnieken Räume, Videos, Flyer, Beutel, T-Shirts und Aufkleber. Bei der Verwirklichung dieser Dinge konnten wir immer auf den Rückhalt, den Rat und die Unterstützung von Freunden und Familie zurückgreifen, worüber wir unendlich dankbar sind und deshalb am liebsten alle hier aufzählen würden.


In diesen fünf Jahren blicken wir auch auf geile Momente zurück, die uns von einem bunten, feierwütigen Publikum und schnöften Headlinern wie Carlo Ruetz, Leon Licht, Steven Beyer, Yetti Meissner, Rich vom Dorf, Foolik, Jens Lewandowski, Pauli Pocket, Gruener Starr, Empro, Turm3, Arts&Leni, den Räubertöchtäs, DeKai, C2-Datei und TonkBerlin versüßt wurden.
Im März dieses Jahres feiern wir bereits unseren 5. Geburtstag im Speicher Pasewalk, der unlängst zu unserem Veranstaltungswohnzimmer avancierte. Bei unserer letzten Ausgabe freuten wir uns deshalb, White Boy von dem allseits bekannten Berliner Label ‚Plattenbau Music‘ an den Reglern begrüßen zu dürfen.


Mit dem Beginn des Jahres 2014 kam dann auch unser Hörsturz-Podcast ins Rollen, der es zum Ziel hatte, den elektroaffinen Hängern nicht nur unsere Musik und unseren Musikgeschmack bei den Hörsturzfeiern darzubieten, sondern ihnen auch im Alltag ordentlich was auf die Ohren zu geben. Ergänzend kam hinzu, dass wir somit wiederum regionalen DJs eine Plattform anbieten können. Deshalb sind wir auch froh darüber, dass uns bisher schon knorke Künstler aus der Region wie Mattias Milzep, KatjaSts, David Brixx, Nils Nupke, Kate Klein, Florre, Jens Klein, Shap’ed, Legat und Ante Pom (ehem. Tino Boa) neben unseren Hörsturz-Jungs, Newcomern und Größen wie Rich vom Dorf auf diesem Wege beehrten.

 

In diesem Sinne:


‚Rave on‘ und lasst uns gemeinsam den Tanzfloor so fleißig wie bisher beackern. :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
©HÖRSTURZ